Matboj 2011/12

Schwäbisch Gmünd. Schüler des Landesgymnasiums für Hochbegabte treffen auf Mathematikstudierende der Pädagogischen Hochschule für ein Kräftemessen der mathematischen Fähigkeiten, welches MatBoj genannt wird.

Am Samstag, 14.01.12 trafen die Mannschaften, das Team der PH Gmünd, welches sich „πH“ nannte, auf das Team des Landesgymnasium für Hochbegabte, mit dem Namen „πz2a“, aufeinander.

Die grundsätzlichen Regeln sind, dass in der ersten Phase die Mannschaften gleiche Mathematikaufgaben bekommen, die sie innerhalb des jeweiligen Teams in 4 Stunden zu lösen haben. Anschließend treffen die Mannschaften wieder aufeinander und fordern die jeweils andere Mannschaft dazu auf eine der Aufgaben an der Tafel vorzustellen.

Den Lösungsweg und die Beweistechnik kritisiert nach der Vorstellung die herausfordernde Mannschaft. Für beides, sowohl für das Lösen und den Lösungsweg als auch für die Kritik bekommt man Punkte von der Jury.



Nachdem alle Aufgaben dargestellt wurden verkündete die Jury das Ergebnis, LGH 21 Punkte und PH Gmünd 14 Punkte. Die Mannschaften waren dennoch beide zufrieden, denn hier kam auf jeden Fall der olympische Gedanke an erster Stelle, dabei sein ist alles.

Die Verlierermannschaft der PH Gmünd muss nun für die Mannschaft des LGH eine Führung durch die PH organisieren und lässt sich bestimmt noch etwas besonderes einfallen.

Es war für alle Beteiligten eine tolle Erfahrung und eine interessante Sache Mathematik in solch einem Rahme-programm darzustellen.

Im Anschluss an das Treffen wurde noch bei Pizza über den Tag gesprochen und sich ein bisschen kennengelernt.

Alle Beteiligten freuten sich eine solche Erfahrung gemacht haben zu dürfen und wir hoffen, dass so etwas auf jeden Fall wiederholt wird.

Ein besonderer Dank geht an Frau Dr. Elena Klimova, Frau Dr. Olga Lomonosova und Herrn Dr. Albert Oganian, die das Treffen in die Wege geleitet haben.

Weiterer Dank geht an alle Mitglieder der Jury und an alle Beteiligten, die sich den Tag freigenommen haben.